Skip to main content

Erfolgreich bei Dresden Open

Dustin erkämpft Silber, Stella und Fabienne Bronze

Die sächsische Landeshauptstadt war am Wochenende Austragungsort der Dresden Open im Karate. Vor wenigen Jahren war das Turnier noch ein Nachwuchsturnier für sächsische Sportler. Mittelweile reisen die Teilnehmer aus zehn europäischen Ländern an. „Fast jede Kategorie war international gemischt und die Medaillen waren dementsprechend hart umkämpft,“ berichtet Trainer Ralf Ziezio. „Für unsere Starter war es eine schöne Chance international zu kämpfen ohne selbst weit fahren zu müssen.“

Die ersten Rochlitzer Sportler gingen 12 Uhr auf die Tatami. Stella Rohland ging ohne großen Erwartungsdruck in den Wettkampf. Die gerade mal acht Jahre alte Geithainerin hat bereits einige Wettkämpfe bestritten, aber eine internationale Medaille war ihr bis dato vorenthalten. Die junge Kämpferin bestach am Wochenende durch Siegeswillen und Schnelligkeit. Mit dieser Einstellung wuchs sie über sich hinaus und kämpfte um den Einzug ins Finale der Klasse U10 -30kg. Zum ersten Mal so weit gekommen, war sie einen kurzen Moment unaufmerksam und kassierte einen drei Punkte Kick gegen sich. Diesen Rückstand konnte sie in der verbleibenden Zeit nicht mehr aufholen. Im kleinen Finale um Bronze gab sie aber erneut alles und sorgte mit ihrem Sieg für einen riesigen Applaus aller Teamkameraden und Eltern.

Fast parallel startete Fabienne Baberske in der Altersklasse U18 und knüpfte an ihre Leistung des vergangenen Wochenendes in Österreich an. In Hard am Bodensee gewann sie den Austrian Championscup. Es waren sehr spannende Kämpfe und die Stollbergerin, die wöchentlich zum Teil mehrfach im Stützpunkt in Rochlitz trainiert zeigte sich sehr entschlossen. Am Ende belegte sie Platz drei und erkämpfte sich damit bereits die zweite internationale Medaille in diesem Jahr.

Insgesamt nahmen mehr als 700 Sportler am Wettkampf teil. Die Kämpfe zogen sich über den ganzen Samstag und kurz nach 18 Uhr konnte auch endlich Dustin Striesche zeigen, was er kann. Nach der Vorrunde kam das Finale und er stand einem sehr erfahrenen Athleten gegenüber. Sein Kontrahent aus dem Iran ist der Bruder des Olympiasiegers von 2020. „Dustin ist abgeklärt, schließlich weiß er was er kann. Er erkämpfte bereits Medaillen beim Europa und auch World Cup“, schätzt Trainer Ralf Ziezio seinen Schützling ein. Bei einem Duell auf Augenhöhe fiel erst in den letzten 20 Sekunden die Entscheidung gegen Dustin. Er freute sich aber über seine Silbermedaille.

Ohne Medaille blieben diesmal: Jannik Ahleit, Kevin Dang, Jakob Nitzsche, Vanessa Schaller, Noah Lehmann, Moritz Jäger, Jonas Schneider und Marvin Striesche. Am kommenden Wochenende nehmen die Rochlitzer gleich an zwei Turnieren teil: Während die Nachwuchssportler nach Meißen fahren, werden die Elitesportler nach Waltershausen aufbrechen.

DDO 1

DDO 1

DDO 1

DDO 1

DDO 1

DDO 1

DDO 1

DDO 1

DDO 1

DDO 1

DDO 1

  • Aufrufe: 432
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.