20.01.2019 :: Erfolge bei 1. Dresden Open

01 dresden0Die Pokale der Dresdner Frauenkirche waren bei den 1. Dresden Open am Samstag hart umkämpft. Zweimal Gold, einmal Silber und zwei vierte Plätze konnten erkämpft werden.

 

 

Zur Premiere der Dresden Open am vergangenen Samstag reisten knapp 250 Sportler aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Thüringen, Bayern und Breslau in die sächsische Landeshauptstadt. Fast 500 Einzelstarts ließen einen langen Wettkampftag erwarten.

Für die Rochlitzer Mädels lief der Auftakt in das neue Wettkampfjahr leider nicht optimal. Maylin Do stand bei den Mädchen U10 gleich in der ersten Runde einer Kämpferin gegenüber, die vergangene Woche das internationale Rhein Shiai gewinnen konnte. Leider unterlag diese in der folgenden Runde, sodass Maylin der Weg in die Trostrunde verwehrt blieb. Und auch Fenja Fabian musste sich in der ersten Runde geschlagen geben.

Bei den Jungen U12 kämpften Marvin Striesche, Moritz Jäger und Jonas Noah Schneider. Marvin konnte sich im Vergleich zu den Turnieren im Vorjahr deutlich steigern, schied jedoch aufgrund eines unglücklichen Fußtrittes knapp aus. Moritz und Jonas konnten ihre ersten Begegnungen für sich entscheiden, unterlagen jedoch in ihrem jeweiligen Pool dem späteren Finalisten aus Amtsberg bzw. Görlitz. In der anschließenden Trostrunde konnten beide starke Akzente setzen, verpassten jedoch den Einzug ins kleine Finale um Bronze knapp.

Den Sprung in die neue Altersklasse U14 meisterte Moritz Lehmann erfolgreich. Durch die Zusammenlegung der Gewichsklassen ging er als einer der kleinsten auf die Tatami. Die Auftaktbegegnung verlief mit einem ungefährdeten 4:0 Sieg ganz nach Plan. Erst im Halbfinale musste sich Moritz geschlagen geben. Zwar konnte er hier die erste Wertung erzielen, doch sein polnischer Kontrahent konnte die verbliebene Kampfzeit nutzen und zog ins Finale ein. In der anschließenden Trostrunde kämpfte Moritz entschlossen und entschied den ersten Kampf knapp mit 2:1 für sich. Da der dritte Platz bei diesem Turnier ausgekämpft wurde, galt es nun noch einen Kampf zu absolvieren.Gegen den Kämpfer aus Jena fand Moritz hier leider nicht in den richtigen Abstand und unterlag knapp - mit Platz 4 dennoch ein erfolgreicher Start in die neue Altersklasse.

Einen durch und durch erfolgreichen Start ins neue Wettkampfjahr konnte Mahdi Akbari für sich verbuchen. Bei den Jungen +44kg wurde es zwar gleich zu Beginn spannend, aber mit 4:3 ging er als Sieger von der Tatami. Auch in den folgenden Begegnungen punktete er mit schnellen Fausttechniken und sicherte sich so einen Platz im Finale. Hier wurde es gegen einen Kämpfer aus Meißen nochmal spannend, doch am Ende erzielte Mahdi den entscheidenden Punkt zum 1:0-Endstand. In der Allkategorie konnte Mahdi an diesen Erfolg nahtlos anknüpfen. In den Vorrundenbegegnungen konnte er überzeugen und sich so erneut den Finaleinzug sichern. Hier stand er einem Karateka aus Gotha gegenüber, den er nach einem ausgeglichenen Kampf auf den zweiten Platz verweisen und sich so seinen zweiten Siegerpokal sichern konnte.

Für Dustin Striesche gestaltete sich der Sprung in die neue Altersklasse U16 schwierig. Hier wurden gleich drei Gewichtsklassen zur Klasse -57kg zusammen gelegt, sodass der Rochlitzer mehr als 25 Kilogramm leichter als einige seiner Kontrahenten war. Bemerkenswert ist hier Dustins Kampfgeist, auch gegen größere Gegner ließ er sich nicht entmutigen und konnte so Punkte erzielen, was am Ende mit Rang 4 belohnt wurde.

Den Abschluss des Tages bildeten die Teambegegnungen der Jungen U12. Diese wurden erst weit nach 18 Uhr aufgerufen, doch Marvin und Jonas ließen sich von der langen Wartezeit nicht beirren. Da sie nur zu zweit antraten, mussten beide Kämpfe gewonnen werden, um in die nächste Runde einzuziehen. Diese Aufgabe meisterten die beiden fast perfekt - Siege mit 7:0 und 9:0 ebneten den Weg ins Finale. Zwar mussten sie sich hier aufgrund Unterzahl knapp dem Team aus Amtsberg geschlagen geben, freuten sich aber über die erkämpfte Silbermedaille.

Nach einem langen Wettkampftag traten wir 20.30 Uhr den Heimweg an. Mit dem Abschneiden der Rochlitzer Kämpfer waren Heike und Claudia insgesamt zufrieden. Nun gilt es, die gewonnenen Erfahrungen im Training zu nutzen, um bei den nächsten Turnieren noch ein wenig erfolgreicher Abschneiden zu können.

01 dresden2

01 dresden5

01 dresden4

01 dresden1

01 dresden3

Probetraining Karate Fitness in Stollberg Karatevereine vor Ort
Anfaenger_1a Karate-Training an sich ist nicht schwer. Schwer ist nur, damit anzufangen!

Hier deshalb ein paar nützliche Tips, damit der Einstieg leichter fällt.
Fitness Fitness ist mehr als nur gesund zu sein.

Wohlfühlen und Sport treiben im sportlight 361°.
Vereine1 Hartenstein
Rochlitz
Schneeberg
Stollberg